Einladung zum 4. Heckengäu Cup (2020)

 

 

TSV I: Unnötige Niederlage….

TSV Wimsheim – FSV Eisingen                 1:3  (0:1)

Auf schwer bespielbarem Boden gingen unsere Jungs am letzten Sonntag leider baden. In der ersten Hälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe. Jede Mannschaft hatte Respekt vor der anderen und wollte nach hinten nichts anbrennen lassen. So plätscherte das Spiel dahin, man konnte jedoch nie sicher sein. Der Boden war einfach zu nass und so konnte es schnell mal möglich sein, dass eine verunglückte Abwehraktion zu einer Chance für den Gegner wurde. Die größte Chance hatten wir ca. 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff zu verzeichnen, als wir bei einem Konter 3 gegen 2 waren. Leider wurde der Ball dann zu schlampig in die Spitze gespielt und die Chance verpuffte. Besser machten es die Eisinger, als der Stürmer in der 44. Minute aus halbrechter Position abzog – der Ball am Innenpfosten landete und der Abstauber zum 0:1 den Weg ins Tor fand. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Unsere Mannen kamen hochmotiviert aus der Kabine und schnürten die Eisinger förmlich hinten ein. Die ersten 15 Minuten in der 2ten Hälfte waren die Besten vom ganzen Spiel. Unser Ausgleich hing förmlich in der Luft. Wie aus dem Nichts heraus fiel dann durch eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft (brachten einfach den Ball nicht weg), das 0:2. Keine zwei Minuten später in der 57. Minute, war Deniz Ibar zur Stelle und markierte mit einem satten Fernschuß, das 1:2 aus unserer Sicht. Das Powerplay ging weiter. Aber so richtig zwingendes wollte nicht passieren. Im Gegenteil. In der 68. Minute machten die Eisinger den Sack zu und erzielten das 1:3. Damit war die Moral zwar nicht dahin, aber zumindest angeknackst. Die eine oder andere Möglichkeit hatten wir noch zu verzeichnen, die Eisinger jedoch durch ihre Konter auch. Letztendlich blieb es dann beim 1:3. Schade, an diesem Sonntag war mehr drin.

Fazit Mit mehr Entschlossenheit sowohl in der Defensive als  auch in der Offensive wäre gegen diesen Gegner mehr drin gewesen!!!

Es spielten:  Tobias Döffinger, Valentin Hampel,  Philipp Käßmann,  Momodou Gaye, Semih Ergün (ab 80. Min. Kayin Jelly), Michael Klingel, Niklas Munz, Mate Mihalij (ab 46. Min. Alexandru-Florin Hampu), Deniz Ibar, Lamin Drameh, Kim Erdmann

TSV II: Niederlage trotz guter Moral

TSV Wimsheim II – FSV Buckenberg II                  0:3 (0:1)

Eine, auch in dieser Höhe verdiente, Niederlage setzte es für unsere 2te Mannschaft gegen den FSV Buckenberg 2. Unsere Mannschaft, quasi mit dem letzten Aufgebot und teilweise mit angeschlagenen Spielern angetreten, kämpften und rackerten – hatten aber gegen die junge, spielerisch guten Buckenberger eigentlich keine Chance.  So musste unser Goalie, Eike Braun, in der ersten Hälfte schon einige Glanzparaden zeigen, damit wir nur ein Tor zurücklagen, welches auch noch kurz vor der Halbzeit erzielt wurde. In der 2ten Hälfte ging es dann Schlag auf Schlag. In der 55. und 57. Minute erzielten die Buckenberger noch Tor 2+3, zum Endergebnis von 0:3. Interessanterweise hatten wir in der 2ten Hälfte noch einige sehr gute Chancen, die allesamt jedoch vergeben wurden. Das erste Mal setzte Björn Putze den Ball neben das Gehäuse, bei der 2ten Chance vertändelte Max Fabian den Ball und bei der dritten Chance parierte der gegnerische Torwart, den Schuß von Florian Neuchel. Und zu guter Letzt hatte Kayin Jelly eine Schußchance, aber auch diese vereitelte der gegnerische Torwart. Fairerweise muss man jedoch dazu sagen, dass dies unsere einzigen Chancen waren – die Buckenberger hatten einige mehr. Der Sieg für die Buckenberger ging in Ordnung.

Fazit: Und wieder ein ganz großer Kampf von der gesamten Mannschaft – Kompliment!!!

Es spielten: Eike Braun, Daniel Kocamahhul, Denis Schneider, Steffen Breunig, Björn Putze, Gianluca Cigno, Max Fabian, Kayin Jelly, Vincenzo Bortolussi, Leo Weiler, Tobias Horn, Florian Neuchel, Angelo Sirone

TSV I: Unglückliche Niederlage….

Türk SV Mühlacker – TSV Wimsheim                       4:3 (2:0)

Kein Spiel für schwache Nerven war das Spiel am Sonntag in Mühlacker. Der Gegner wartete zu Beginn gleich mit stürmischen Angriffen auf – doch unsere Hintermannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt die gegnerischen Stürmer noch gut im Griff. Mit zunehmender Spieldauer machte sich jedoch bei dem einen oder anderen bemerkbar, dass er tags zuvor schon bei der 2ten im Einsatz war. So gingen die Gegner in der 35. Minute mit 1:0 und gar in der 43. Minute mit 2:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. In der Halbzeit hätte wohl niemand mehr auf den TSV einen Pfifferling gegeben. Doch die 2te Hälfte zeigte ein stark verändertes Bild und man muss den Jungs ein großes Kompliment machen. Wie sie Charakter gezeigt haben, als sie gar in der 47. Minute aus stark abseitsverdächtiger Position das 0:3 kassiert haben und dennoch so stark zurückkamen. Chapeau Jungs!!!

Ab diesem Zeitpunkt war nichts mehr, wie es vorher war. Die TSV-Jungs rannten, spielten, kämpften und gaben keinen Meter verloren. Der Gegner wurde förmlich an die Wand gespielt. So war es Valentin Hampel der in der 51. Minute nach einem Freistoß den Abpraller mit dem Kopf zum 1:3 einnetzte. Im Minutentakt folgten Chancen bzw. gute Szenen vor dem gegnerischen Tor. Semih Ergün mit einem Fernschuss, der um Haaresbreite das Tor verfehlte, ebenso Deniz Ibar, der den Ball nur knapp am Tor vorbeischoss, waren nur zwei von den vielen Chancen. Aber Deniz Ibar war noch nicht fertig. In der 74. Minute drosch er den Ball „Marke Tor des Monats“ zum 2:3 in des Gegners Maschen. Keine fünf Minuten später, eroberte Lamin Drameh den Ball, passte zu Deniz in die Mitte, der zunächst den Ball nicht richtig trag (der Platz war extrem holprig), aber im Nachsetzen den Torwart düpierte und den Ball zum viel umjubelten 3:3 ins Netz bugsierte. Nun war der TSV näher am 4:3 als der Türk SV. Doch leider Gottes war an diesem Tag nicht das Glück bei den Tüchtigen. Wiederum aus mehr als abseitsverdächtiger Position glückte dem Gastgeber das 4:3 in der 82. Minute. Der Schiedsrichter entschuldigte sich nach dem Spiel für die beiden Abseitstreffer, aber dafür können wir uns nichts kaufen. Im Gegenteil, das ist umso ärgerlicher.

Fazit Großes Kompliment an die ganze Mannschaft für die großartige Leistung in der 2ten Halbzeit!!!

Es spielten:  Tobias Döffinger, Valentin Hampel,  Philipp Käßmann,  Timo Söhnle, Semih Ergün, Sammy Radhouani, Niklas Munz, Deniz Ibar, Lamin Drameh, Gianluca Cigno, Kim Erdmann (ab 46. Min. Vincenzo Bortolussi)

TSV II: Knappe Niederlage gegen Ispringen

1.FC Ispringen  II  –  TSV Wimsheim II      1:0 (0:0)

Achtbar aus der Affäre zog sich unsere Reserve beim Gegner in Ispringen. Nach wie vor ersatzgeschwächt aufgrund von Urlaub und Verletzungen wurden unsere Jungs gleich hoch gepresst und bekamen kaum Luft zum Atmen. Nach dem ersten Anrennen wurde es dann doch ruhiger und die TSV-ler konnten sich befreien und ihrerseits einige gefährlich Angriffe starten. Unter dem Strich wäre ein Unentschieden am Ende des Tages gerecht gewesen. Aber es sollte nicht sein. Der Gegner erzielte 10 Minuten vor Schluss den einzigen Treffer und verließ somit als Sieger den Platz. Fazit:  Schade, aber so ist Fußball.

Fazit: Toll gekämpft und gespielt – weiter so, dann kommt der Sieg von alleine

Es spielten: Tobias Döffinger, Daniel Kocamahhul, Florian Neuchel, Sammy Radhouani, Timo Söhnle, Steffen Breunig,  Niklas Munz, Gianluca Cigno, Max Fabian, Kayin Jelly, Vincenzo Bortolussi, Andre` Wendland, Lukas Ehrenfeuchter, Johannes Häcker, Kim Erdmann

Auftaktsieg….

TSV Wimsheim  –  TG Stein                          5:1 (1:1)

Etwas zu hoch fiel unser Auftaktsieg am ersten Spieltag aus. Ein Spiel, welches von beiden Seiten recht zerfahren geführt wurde, wurde am Ende des Tages doch noch zu einer klaren Angelegenheit für uns. Der TSV, der momentan eine sehr lange Verletztenliste zu beklagen hat, kam gut ins Spiel und erzielte schon nach 7. Minuten die 1:0 Führung, als Daniel Weishäupl über rechts auf die Grundlinie ging und die Flanke messerscharf vor das Tor zog. Dort lauerte zwar Timur Tasoglu, aber ein Gegenspieler war es der beim Klärungsversuch, das Spielgerät in die eigenen Maschen setzte. Das Spiel wurde dadurch aber nicht besser, sondern es blieb recht zerfahren. Eine der wenigen Aktionen der Gäste, führte dann zu dem nicht einmal unverdienten Ausgleich in der 38. Minute. In der 2ten Hälfte das gleiche Bild, der TSV beherrschte zwar das Geschehen, aber einer der wenigen Konter hätte auch gut und gerne, das 1:2 bedeuten können. So war es Lamin Drameh, der den Ball aus kurzer Distanz, auf Vorarbeit von Daniel Weishäupl über die Linie bugsierte. Damit war der Bann und der Widerstand der Gäste gebrochen. Innerhalb von 5 Minuten (83. Minute, 85. Minute und , 85 und 88 Minuten) erzielte Alexandru-Florin Hampu einen lupenreinen Hattrick.

Fazit: Kantersieg – aber keine Glanzleistung!!!

Es spielten:  Tobias Döffinger, Valentin Hampel,  Philipp Käßmann,  Daniel Weishäupl, Timo Söhnle, Janti Jelly (30. Min. Alexandru-Florin Hampu), Semih Ergün, Michael Klingel (ab 55. Min. Mate Mihalij, ammy Radhouani, Niklas Munz (ab 67. Min. Florian Neuchel), Timur Tasoglu (ab 57. Min. Lamin Drameh)

TSV Wimsheim II – FC Baden Darmsbach 1:1 (1:0)

Verstärkt durch einige Spieler aus der AH zog sich unsere 2te Mannschaft sehr gut gegen den Aufsteiger aus Darmsbach aus der Affäre. Die erste Halbzeit gehörte unseren Mannen und man hätte gut und gerne mit 2:0 in Führung liegen können, gar müssen. Einzig ein Lattenschuß der Gäste gegen Ende der ersten Halbzeit beschwor so etwas wie Gefahr vor unserem Tor herauf. Steffen Breunig war es, der bereits nach 5 Minuten die Führung für den TSV markierte. Er setzte einen direkten Freistoß in die Maschen des gegnerischen Tores. Danach noch einige Chancen für Lamin Drameh und Björn Putze. Darüber hinaus wurde Olaf Jordanek im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Leider blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Die 2te Hälfte zeigte einen TSV dem die Kräfte langsam schwanden und die Gäste besser aufkamen. Aber so richtig brandgefährlich wurde es trotzdem nicht. Im Gegenteil, wären unsere Konter konsequenter zu Ende gespielt worden, wäre das Spiel entschieden gewesen. So markierte Baden Darmsbach quasi mit dem Schlußpfiff noch den Ausgleichstreffer. Schade für unsere Mannen und insbesondere für unsere AH-ler, die alles abgerufen haben!

Fazit:  Schade, aber so ist Fußball.

Es spielten: Eike Braun, Matthias Kühnle, Olaf Jordanek, Tobias Horn, Luca Cigno, Dominik Bayer, Steffen Breunig, Tobias Leitner, Lamin Drameh, Max Fabian, Kim Erdmann, Björn Putze, Can Tasoglu, Michael Haag

Plattenpokal 2019

Der diesjährige Plattenpokal findet am Freitag, den 09. August und Samstag, den 10. August auf dem Sportgelände des TSV Wimsheim statt.

Hierzu möchten wir Sie recht herzlich einladen.

 

 

Derbysieger….

TSV Wimsheim  –  TSV Wurmberg-Neubärental    2:1 (1:0)

Mit einer kämpferisch sehr starken Leistung haben unsere Jungs am vergangenen Sonntag unsere Nachbarn aus Wurmberg-Neubärental geschlagen. Auch in dieser Begegnung merkte man den Schwarz-Weißen an, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Begegnung recht zerfahren mit einem Abnutzungskampf im Mittelfeld war. Einer der wenigen strukturiert vorgetragenen Angriffe brachte dem TSV in der 16. Minute das 1:0. Niklas Munz setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und flankte mustergültig auf den Kopf von Marco Mössner. Dieser setzte das runde Leder per Kopf aus ca. 10 Metern in die gegnerischen Maschen. Damit wurden unsere Jungs ein wenig ruhiger und der Ball zirkulierte besser. Eine Großchance hatte Wurmberg in der ersten Hälfte – diese liessen sie jedoch glücklicherweise liegen. In der 2ten Hälfte ein ähnliches Bild. Der TSV agierte aus einer kompakten Defensive heraus und versuchte durch Nadelstiche erfolgreich zu sein. Ein solcher führte in der 70. Minute, wiederum durch Marco Mössner, zum vielumjubelten 2:0 für unsere Farben. Vorausgegangen war eine maßgenaue Flanke von Dominique Armbruster von der Grundlinie aus, auf Janti Jelly. Janti legte den Ball mustergültig auf den mitgelaufenen Marco auf und der  vollendete in Torjägermanier und drosch die Kugel ins Netz. Fortan versuchte Wurmberg den Druck noch mehr zu erhöhen, aber unsere Defensive konnte schlimmeres vereiteln. Im Gegenteil, wären die Konter konsequenter zu Ende gefahren worden, hätte sogar das 3:0 herausspringen können, so blieb es bis zur 87. Minute beim 2.0 für unsere Farben. In der 87. Minute war es dann soweit.  Eine Unaufmerksamkeit in der TSV-Hintermannschaft ermöglichte den 2:1 Anschlußtreffer. Kurze Zeit später war dann Abpfiff der Begegnung.

Fazit: Trotz einer schlechten Ausgangslage – die Jungs haben alles gegeben!!!

Es spielten: Eike Braun (ab 13. Min. Tobias Döffinger), Valentin Hampel,  Philipp Käßmann,  Daniel Weishäupl, Marco Mössner, Dominique Armbruster (ab 87. Min. Timo Söhnle), Janti Jelly, Nico Bender,  Maximilian Schiller (ab 76. Min. Michael Klingel), Sammy Radhouani, Niklas Munz (ab 58. Min. Momodou Gaye)

TSV Wimsheim II – TSV Wurmberg-Neubärental II 1:1 (0:1)

Ein recht  schmeichelhaftes Unentschieden für unsere Gäste aus Wurmberg-Neubärental. In der ersten Hälfte war die Begegnung noch ausgeglichen. Wurmberg nutzte eine der wenigen Nachlässigkeiten in unserer Hintermannschaft und konnte den Führungstreffer erzielen. Kurz vor dem Pausentee sah ein gegnerischer Spieler wegen Meckerns die gelb-rote Karte. Das sollte enorme Auswirkungen in der 2ten Hälfte haben. Unsere Jungs schnürten die Gäste förmlich in die eigene Hälfte ein. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre durch aus ein Sieg verdient gewesen. So musste der Anhang bis auf die 73. Minute warten, als Timur Tasoglu einen Elfmeter zum 1:1 in das Wurmberger Gehäuse versenkte. Auch danach hatten wir genügend Chancen, aber das Runde (Ball) wollte nicht mehr ins Eckige (Tor). So trennten sich die beiden Mannschaften schiedlich und friedlich mit 1:1.

Fazit:  Aufgrund der Leistungssteigerung in der 2ten Hälfte wäre ein Sieg verdient gewesen.

Es spielten: Pascal Selbonne,  Daniel Kocamahhul, Timo Klumpp, Semih Ergün, Timur Tasoglu, Timo Söhnle, Angelo Sirone, Gianluca Cigno, Max Fabian, Kayin Jelly, Philippe Armbruster, Can Tasoglu, Joshua Döttling