Derbysieger….

TSV Wimsheim  –  TSV Wurmberg-Neubärental    2:1 (1:0)

Mit einer kämpferisch sehr starken Leistung haben unsere Jungs am vergangenen Sonntag unsere Nachbarn aus Wurmberg-Neubärental geschlagen. Auch in dieser Begegnung merkte man den Schwarz-Weißen an, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Begegnung recht zerfahren mit einem Abnutzungskampf im Mittelfeld war. Einer der wenigen strukturiert vorgetragenen Angriffe brachte dem TSV in der 16. Minute das 1:0. Niklas Munz setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und flankte mustergültig auf den Kopf von Marco Mössner. Dieser setzte das runde Leder per Kopf aus ca. 10 Metern in die gegnerischen Maschen. Damit wurden unsere Jungs ein wenig ruhiger und der Ball zirkulierte besser. Eine Großchance hatte Wurmberg in der ersten Hälfte – diese liessen sie jedoch glücklicherweise liegen. In der 2ten Hälfte ein ähnliches Bild. Der TSV agierte aus einer kompakten Defensive heraus und versuchte durch Nadelstiche erfolgreich zu sein. Ein solcher führte in der 70. Minute, wiederum durch Marco Mössner, zum vielumjubelten 2:0 für unsere Farben. Vorausgegangen war eine maßgenaue Flanke von Dominique Armbruster von der Grundlinie aus, auf Janti Jelly. Janti legte den Ball mustergültig auf den mitgelaufenen Marco auf und der  vollendete in Torjägermanier und drosch die Kugel ins Netz. Fortan versuchte Wurmberg den Druck noch mehr zu erhöhen, aber unsere Defensive konnte schlimmeres vereiteln. Im Gegenteil, wären die Konter konsequenter zu Ende gefahren worden, hätte sogar das 3:0 herausspringen können, so blieb es bis zur 87. Minute beim 2.0 für unsere Farben. In der 87. Minute war es dann soweit.  Eine Unaufmerksamkeit in der TSV-Hintermannschaft ermöglichte den 2:1 Anschlußtreffer. Kurze Zeit später war dann Abpfiff der Begegnung.

Fazit: Trotz einer schlechten Ausgangslage – die Jungs haben alles gegeben!!!

Es spielten: Eike Braun (ab 13. Min. Tobias Döffinger), Valentin Hampel,  Philipp Käßmann,  Daniel Weishäupl, Marco Mössner, Dominique Armbruster (ab 87. Min. Timo Söhnle), Janti Jelly, Nico Bender,  Maximilian Schiller (ab 76. Min. Michael Klingel), Sammy Radhouani, Niklas Munz (ab 58. Min. Momodou Gaye)

Comments are closed.