Vermeidbare Heimniederlage….

TSV Wimsheim – 1. FC Ersingen 2        2:3  (1:0),   Sonntag den 17.11.19

An einem tristen Novembertag setzte es eine Heimniederlage für unsere Elf, die eigentlich vermeidbar gewesen wäre. Beim Gegner merkte man an, dass sie die Reserve einer Landesligamannschaft war, da sie, anders wie die bisherigen Gegner, immer versucht haben, die Situation spielerisch zu lösen. Das kam unserer Spielweise entgegen. Leider waren wir an diesem Sonntag auf einigen Positionen ersatzgeschwächt, welches sich auch das eine oder andere Mal im negativen Sinne bemerkbar gemacht hat. Die Ersinger kamen besser ins Spiel und forderten unsere Defensive gleich zu Beginn. Aus einem weiten Abschlag, den der letzte Mann der Ersinger unterschätzte markierte Deniz Ibar mit einem schönen Lop über den Torhüter etwas überraschend das 1:0 für unsere Farben in der 13. Minute. Wenige Minuten später hatte Timo Söhnle die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch leider strich sein Kopfball am Tor vorbei. Fortan hatten jetzt nur noch die Ersinger Torchancen, doch sämtliche Abschlüsse gingen entweder am Tor vorbei oder Tobi Döffinger konnte parieren. Mit einem 1:0 Vorsprung für unsere Farben wurden die Seiten gewechselt. Die Ersinger kamen besser aus der Kabine und nutzten gleich die erste Unaufmerksamkeit in unserer Deckung um das 1:1 zu markieren. Bei unserer Elf lief in der Phase gar nichts mehr zusammen. So war es nur eine Frage der Zeit bis der Gegner den Führungstreffer markierte. Dies geschah dann auch in der 76. Min. Mit freundlicher Unterstützung des gegnerischen Torhüters erzielte Lamin Drameh wenige Sekunden später den 2:2 Ausgleich. Wer jetzt gedacht hat, die Ersinger lassen den Kopf hängen, sah sich getäuscht. Ersingen spielte weiterhin gefährlich nach vorne – wir versuchten dagegen zu halten, aber Ersingen war zwingender. Wiederum eine Nachlässigkeit in der Hintermannschaft brachte den 3:2 Siegtreffer für Ersingen in der 83. Minute, als Philipp Käßmann ein klassisches Eigentor unterlief. Kurz vor Schluss hatte Lamin Drameh noch eine sogenannte Hundertprozentige, doch leider drosch er den Ball über das Tor.

Fazit: So wird es ganz schwierig von hinten heraus zu kommen!!!

Es spielten:  Tobias Döffinger, Valentin Hampel,  Nico Bender (ab 77. Min. Semih Ergün), Philipp Käßmann, Michael Klingel, Deniz Ibar, Janti Jelly,  Niklas Munz, Timo Söhnle (ab 70. Min. Dominique Armbruster), Mate Mihalij (ab 58. Min Batuhan Dogan), Lamin Drameh

Comments are closed.